Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Allgemeines

  • TRAIN Traumainstitut gemeinnützige GmbH (im Folgenden „TRAIN“) bietet Einzelfortbildungen (ein Termin, auch mehrere zusammenhängende Tage) und Fortbildungsreihen (mehrere aufeinander aufbauende Termine) an.
  • Die nachstehenden AGB gelten für alle Einzelfortbildungen und Fortbildungsreihen, die von TRAIN organisiert und durchgeführt werden. Für Einzelfortbildungen und Fortbildungsreihen, die von anderen Anbietern durchgeführt werden, gelten die ABG des jeweiligen Anbieters.

2. Vertrags- gegenstand

  • Eine genaue Bezeichnung und Auflistung des Leistungsangebots wird auf der Internetpräsenz von TRAIN in der jeweiligen Seminarbeschreibung sowie in sonstigen Leistungsbeschreibungen (Prospekte, Flyer etc.) bekannt gegeben.
  • Änderungen oder Abweichungen inhaltlicher und organisatorischer (z.B. Zeit, Ort) Art können im Hinblick auf die beschriebene Leistung von TRAIN vor oder während der Durchführung einer Einzelfortbildung oder Fortbildungsreihe dann vorgenommen werden, wenn die Änderung oder die Abweichung zweckmäßig ist und soweit diese die Einzelfortbildung oder Fortbildungsreihe in ihrem Kern nicht völlig verändert. TRAIN ist insbesondere berechtigt, den vorgesehenen Dozenten im Bedarfsfalle durch eine andere, gleich qualifizierte Person zu ersetzen.

3. Teilnahme- voraussetzungen

  • Die Einzelfortbildungen und Fortbildungsreihen richten sich grundsätzlich an Angehörige der Berufsgruppen, die in der jeweiligen Seminarbeschreibung aufgeführt sind. Fortbildungen, die auf die psychotherapeutische Tätigkeit bezogen sind, sind für Personen nicht zugänglich, die keine Befähigung zur Ausübung der Heilkunde haben.
  • TRAIN behält sich vor, fachliche und persönliche Voraussetzungen im Einzelfall zu prüfen und ist frei, ohne die Angabe von Gründen einzelne Teilnehmer für eine Einzelfortbildung oder Fortbildungsreihe zuzulassen oder abzulehnen.
  • Für den Erwerb des Zertifikats „Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen (DeGPT)“ sind die jeweils geltenden formalen Voraussetzungen der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatherapie (DeGPT) zu erfüllen, online einsehbar unter www.degpt.de.

4. Anmeldung

  • Anmeldungen zu Einzelfortbildungen und Fortbildungsreihen müssen entweder per Online-Formular oder schriftlich (per Post oder E-Mail) durch Übermittlung der ausgefüllten und unterschriebenen Teilnahmeerklärung erfolgen und werden erst rechtswirksam, wenn sie durch TRAIN schriftlich (per Post oder E-Mail) bestätigt werden. Die Teilnahmeerklärung ist verbindlich.

5. Gebühren

  • Es wird keine Umsatzsteuer berechnet, da für TRAIN grundsätzlich die Steuerbefreiung nach § 4 Nr. 22 UStG gilt.
  • Die Rechnungsstellung erfolgt mit der Seminarbestätigung. Rechnungen für Einzelseminare sind zahlbar innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum.
  • Rechnungen für Fortbildungsreihen sind zahlbar innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum. Auf Wunsch kann Ratenzahlung vereinbart werden. Die Anzahlung wird mit der Auftragsbestätigung berechnet und ist zahlbar innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum. Der Restbetrag wird in monatlichen Raten per Lastschrifteinzug erhoben. Die Raten sind zum jeweiligen Monatsersten fällig, beginnend mit dem Monat, in dem das erste Seminar der Veranstaltungsreihe stattfindet.

6. Widerrufs- belehrung

Widerrufsrecht

  • Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen.
  • Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
  • Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (TRAIN Traumainstitut gemeinnützige GmbH, Vertreter: Prof. Dr. Rita Rosner, Dr. Patrick Fornaro, Hauptstraße 20, 85254 Sulzemoos, Tel. 089/21541884, E-Mail: info@trauma-fortbildung.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
  • Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

  • Wenn Sie einen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf des Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
  • Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von  der Ausübung des Widerrufrechts hinsichtlich des Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleitungen entspricht.

7. Rücktritts- bedingungen

  • Ein Rücktritt von einer Einzelfortbildung oder Fortbildungsreihe ist nur schriftlich (per Post oder Email) möglich.
  • Bis spätestens 8 Wochen vor Beginn der Einzelfortbildung bzw. des ersten Seminars einer Fortbildungsreihe können Sie kostenfrei zurücktreten. Bis spätestens 4 Wochen vor Beginn berechnen wir 10% der gesamten Teilnahmegebühren für die gebuchte Einzelfortbildung bzw. Fortbildungsreihe, bis spätestens 10 Tage vor Beginn 50%.
  • Bei kurzfristiger Absage von weniger als 10 Tagen oder bei Nichterscheinen hat TRAIN den Anspruch auf die Gebühren für die gebuchte Einzelfortbildung bzw. Fortbildungsreihe in voller Höhe. Der Teilnehmer hat die vereinbarten Seminargebühren vollständig zu entrichten, auch wenn einzelne Teile einer Einzelfortbildung oder Fortbildungsreihe, gleich aus welchem Grunde, von ihm versäumt werden.

8. Absage durch den Veranstalter

  • TRAIN behält sich vor, Einzelfortbildungen oder ganze Fortbildungsreihen aufgrund einer zu geringen Teilnehmerzahl oder aufgrund von höherer Gewalt, plötzlicher Erkrankung des Dozenten oder sonstiger unvorhersehbarer Ereignisse abzusagen. Es besteht für die Teilnehmer kein Anspruch auf Durchführung der Veranstaltung. Entrichtete Seminargebühren werden – bei bereits begonnenem Seminar anteilig – zurückerstattet. Ein weiterer Anspruch entsteht nicht.
  • TRAIN behält sich vor, einzelne Seminare innerhalb des Komplett-Curriculums „Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen (DeGPT)“ aufgrund von höherer Gewalt, plötzlicher Erkrankung des Dozenten oder sonstiger unvorhersehbarer Ereignisse abzusagen. Damit das Curriculum vollständig belegt werden kann, verpflichtet sich TRAIN, zeitnah einen Ersatztermin anzubieten. Kann dieser nicht wahrgenommen werden, werden die entrichteten Seminargebühren anteilig zurückerstattet. Ein weiterer Anspruch entsteht nicht.

Stellen Sie uns
Ihre Fragen.

Lernen Sie unser
Programm kennen.

Bleiben Sie auf dem
neuesten Stand.