Case-Management für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund


Case-Management und Migration

Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund erfahren mehr Sichtbarkeit, wenn die MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendhilfe ihre interkulturellen Kompetenzen erweitern.

Im Zeitraum zwischen April 2012 bis Juni 2016 wurde im Vorschungsverbund CANMANAGE die Implementierung und Evaluation einer bedarfsgerechten, gemeindenahen Hilfeprozess-Koordination für Kinder und Jugendliche nach Missbrauch, Misshandlung oder Vernachlässigung untersucht.

Das Projekt wurde finanziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (Förderkennzeichen: 01KR1202B).

In einem Teilprojekt wurden MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendhilfe zu Case-Managern speziell für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund ausgebildet.

Untersucht wurde die Frage:

Wie können traumatisierte Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund bei der Vermittlung in psychiatrische oder psychotherapeutische Hilfemaßnahmen unterstützt werden?

In diesem Zusammenhang wurde ein eintägiger, kultur- und migrationsspezifischer Workshop entwickelt und erprobt, in dem spezielle Themen wie die rechtlichen Rahmenbedingungen und kultursensible Diagnostik vermittelt wurden. Die Ergebnisse zeigen, dass die Teilnehmenden von diesem Angebot profitieren.

Traumatisierte Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in die Therapie vermitteln

Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund brauchen vonseiten der Helfer besondere Sensibilität für kulturelle Belange. Drei Punkte sind unseren Erfahrungen zufolge zentral für eine erfolgreiche Beratung.

Überwinden Sie sprachliche Barrieren im Kontakt.

  • Verwenden Sie eine einfache Sprache mit kurzen Sätzen.
  • Überprüfen Sie das Verständnis und wiederholen Sie das Gesagte.
  • Ziehen Sie wenn möglich einen Dolmetscher oder eine Dolmetscherin hinzu.

Rechnen Sie mit einem abweichenden Verständnis für psychische Probleme.

  • Das Konzept psychischer Erkrankungen ist im Heimatland nicht vorhanden oder anders.
  • Viele Betroffene berichten mehr somatische Beschwerden als eine Vergleichsgruppe ohne Migrationshintergrund.

Planen Sie viel Zeit für Erklärungen ein.

  • Denken Sie daran, über das Versorgungs-/ Hilfesystem aufzuklären.
  • Erläutern Sie die Notwendigkeit einzelner Behandlungsschritte genau.
  • Berücksichtigen Sie den Abbau von Ängsten. Viele Kinder und Jugendliche befürchten eine Stigmatisierung.

Kostenlose Materialien zum Download

Hier können Sie kostenlose Materialien für die Praxis herunterladen.

Fachartikel

Der Artikel "Erfahrungen mit einem kultur- und migrationsspezifischen Workshop für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe in der Arbeit mit misshandelten Kindern und Jugendlichen" mit den Ergebnissen der Studie ist zur Veröffentlichung eingereicht. Wir stellen ihn in Kürze hier zum Download bereit.

Themen des Workshops

Laden Sie die Übersicht behandelter Themen im kultur- und migrationsspezifischen Workshop mit Angaben zu herangezogenen Quellen als PDF herunter.

Literaturliste

Hier erhalten Sie eine Übersicht an Literaturempfehlungen als PDF, die für die Entwicklung und für die inhaltliche Gestaltung des Workshops herangezogen wurden.

Manual für die Praxis

Laden Sie das Case-Management-Manual "Die Case-Managerin/ Der Case-Manager im Einsatz“ als PDF herunter und setzen Sie es in Ihrem Alltag für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund ein.

Stellen Sie uns
Ihre Fragen.

Lernen Sie unser
Programm kennen.

Bleiben Sie auf dem
neuesten Stand.