Team


Wer wir sind

TRAIN ist als gemeinsame Vision einer Gruppe von Menschen entstanden, die gleichzeitig therapeutisch arbeiten und wissenschaftlich tätig sind. Wir wollen den Austausch zwischen Forschung und Praxis verbessern, weil wir uns in beiden Welten gut zurechtfinden.

Wir waren und sind an der Entwicklung, Implementierung und Erforschung der vermittelten Therapieverfahren beteiligt und wenden sie seit vielen Jahren selbst in der Praxis an. Dabei bleiben wir im offenen Austausch mit nationalen und internationalen Experten aus dem Feld.

Langjährige Lehrerfahrung haben wir in der universitären Lehre und in der Aus- und Weiterbildung von Ärzten, Psychotherapeuten und pädagogischen Fachkräften gesammelt.

Folgende Qualitätsansprüche stellen wir an uns selbst und unsere DozentInnen:

  • Praktische Erfahrung mit den vermittelten Methoden in Therapie und Supervision
  • Exzellente Bewertungen der Lehre in unabhängigen Evaluationen
  • Einbindung in die nationale und internationale Psychotherapieforschung
  • Veröffentlichung von Fachbüchern und -artikeln
  • Permanente eigene Fortbildung und Weiterentwicklung

Das Team

Prof. Dr. Rita Rosner

20 Jahre Erfahrung als Forscherin, Therapeutin und Supervisiorin im Traumabereich

Rita Rosner ist Lehrstuhlinhaberin für Klinische und Biologische Psychologie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Sie ist Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin (VT) und Supervisorin für Verhaltenstherapie. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte seit mehr als 20 Jahren sind Traumafolgestörungen über die Lebensspanne und die anhaltende Trauerstörung.

Rita Rosner ist bekannt als Autorin von Fachbüchern, Buchkapiteln und Fachzeitschriftenartikeln.
Sie ist Mitherausgeberin des European Journal of Psychotraumatology (EJPT) und war Vorstandsmitglied der European Society for Traumatic Stress Studies (ESTSS). Als Präsidentin
der Deutschen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT)
wirkte sie an den aktuellen Curricula der DeGPT und den Leitlinien mit. Sie ist Mitglied des offiziellen europäischen Trainerprogramms für TF-KVT.

Patrick Fornaro ist Psychologischer Psychotherapeut (VT) für Erwachsene, Kinder und Jugendlich in eigener Praxis. Er ist als zertifizierter Ausbilder und Supervisor für traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie (TF-KVT) deutschklandweit in der Aus- und Weiterbildung von Psychotherapeuten, Ärzten und pädagogischen Fachkräften tätig und Kooperationspartner in Projekten der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Wie schon zuvor als stellvertretender Leiter der Traumaambulanz an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt ist sein Arbeitsschwerpunkt die Anwendung, Erforschung und Verbreitung von traumafokussierten Therapien für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Sein zweites Spezialgebiet ist die systemische Therapie. 

Dr. Patrick Fornaro

Therapeut, Trainer und Supervisor für traumafokussierte KVT

Dr. Johanna Unterhitzenberger

Expertin für die psychische Gesundheit von jungen Flüchtlingen

Johanna Unterhitzenberger ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin am Lehrstuhl für Klinische und Biologische Psychologie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Sie ist Schulpsychologin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (VT) sowie zertifizierte Ausbilderin und Supervisorin für traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie (TF-KVT).

Seit ihrer Promotion über die anhaltende Trauerstörung bei Waisenkindern in Ruanda, ist ihr Forschungs- und Arbeitsschwerpunkt die Behandlung von Traumafolgestörungen bei jungen Flüchtlingen. Ihre Beiträge in diesem Bereich genießen internationale Anerkennung. 

Agnes Nocon ist Professorin für „Psychology and Statistics in Health Science“ an der Technischen Hochschule Deggendorf. Sie hat Psychologie und Affective Neuroscience studiert, ist Psychologische Psychotherapeutin (VT) für Erwachsene, Kinder und Jugendliche und anerkannte Supervisorin für Verhaltenstherapie.

Nach ihrer klinischen und wissenschaftlichen Tätigkeit im Bereich der Suchtstörungen in Barcelona, Maastricht, Florenz und Dresden konzentrierte sie sich am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München auf die Erforschung biopsychologischer Grundlagen von Angststörungen und Depressionen und die Durchführung und Fortentwicklung verhaltenstherapeutischer Angebote. An der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt waren ihr aktuellster Forschungs- und Arbeitsschwerpunkt Traumafolgestörungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Prof. Dr. Agnes Nocon

Interdisziplinärer Bogen von biologischer Grundlagenforschung zur bedarfsgerechten Anwendung

Dr. Julia König

Autorin des Hogrefe-Manuals zur Cognitive Processing Therapy (CPT)

Julia König ist Akademische Rätin am Lehrstuhl für Klinische und Biologische Psychologie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Sie ist Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin (VT) und anerkannte Supervisorin für Verhaltenstherapie.

Sie ist Expertin für die kognitive Therapie der PTBS und Autorin des Hogrefe-Manuals für die Cognitive Processing Therapy (CPT). Weitere Spezialgebiete sind PTBS nach Geburt und die Forschung zu Prozessvariablen (therapeutische Beziehung, interpersoneller Stil, Verläufe) in der Therapie der PTBS.

Gabriele Pfoh hat in Deutschland und den USA seit mehr als 20 Jahren psychotherapeutisch im Trauma- und Trauerbereich gearbeitet. Sie ist Master in Clinical Social Work und Supervisorin für Traumatherapie und Trauertherapie.

Als Expertin für anhaltende Trauerstörung hat sie am Hogrefe-Manual zur integrativen KVT bei anhaltender Trauerstörung mitgewirkt und hatte Lehraufträge an mehreren Hochschulen. Ihr zweites Spezialgebiet sind lösungsorientierte und systemische Therapieansätze.

Dr. Gabriele Pfoh

Expertin für die Behandlung der anhaltenden Trauerstörung

Dipl.-Psych. Barbara Abdallah-Steinkopff

REFUGIO München, Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer

Barbara Abdallah-Steinkopff arbeitet als Psychologin bei REFUGIO München (Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer). Sie ist Ergotherapeutin, Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin (VT) und Supervisorin für Verhaltenstherapie.

Ihre Spezialgebiete sind die Psychotherapie mit traumatisierten Flüchtlingen, die Therapie der Posttraumatischen Belastungsstörung, kultursensible Beratung und Therapie sowie Psychotherapie unter Mitwirkung von Dolmetschern.

Anna Vogel ist Diplompsychologin, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin am Lehrstuhl für Klinische und Biologische Psychologie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Als Forschungskoordinatorin, unter anderem in der einzigen deutschlandweiten Traumatherapiestudie mit Jugendlichen, ist sie spezialisiert auf Diagnostik, Motivation und Therapieanbahnung bei traumabelasteten Jugendlichen. Sie ist Expertin für die Diagnostik der Anhaltenden Trauerstörung. Ein weiteres Spezialgebiet ist die Klinische Neuropsychologie, insbesondere des Kindes- und Jugendalters.

Dipl.-Psych. Anna Vogel

Diagnostik, Motivation und Therapieanbahnung bei Jugendlichen mit PTBS

Dr. Nicole Szesny

Expertin für Traumatherapie und Schematherapie

Nicole Szesny ist als Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis sowie als Lehrbeauftrage in der universitären und postgraduierten Ausbildung tätig. Als Verhaltenstherapeutin behandelt sie Erwachsene, Kinder und Jugendliche mit einem Schwerpunkt auf einfachen und komplexen Traumafolgestörungen.

Sie war am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München für die Erforschung neuropsychologischer Einschränkung und deren Behandlung bei depressiven Patienten verantwortlich. Am Max-Planck-Institut betreute sie außerdem über viele Jahre die Durchführung und Weiterentwicklung des verhaltenstherapeutischen Angebots mit einem Fokus auf Integration der Ansätze der so genannten „Dritten Welle“ (Schematherapie, ACT, Achtsamkeit).

Kooperierende DozentInnen

RA Maximilian Richter

Fachanwalt für Strafrecht

Maximilian Richter ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht. Zu seinen fachlichen Schwerpunkten zählt neben dem Strafrecht auch das Asylrecht.

Mit seiner Kanzlei berät und vertritt er Opfer in Straf- und Zivilprozessen.

Sibylle Steinhuber ist stellvertretende Leitung Soziales im Sozialbürgerhaus Ramersdorf/Perlach (München). Sie ist Diplom-Sozialpädagogin, Verfahrensbeistand (Anwalt des Kindes), qualifizierte Elternkursleiterin und Trainerin für Fachkräfte im Deutschen Kinderschutzbund sowie Erwachsenenbildnerin. Ihre Schwerpunktthemen als freiberufliche Referentin sind Erziehungsfähigkeit, Kinderschutz, Kommunikation und Gesprächsführung.

Als federführende Leitung in der Entwicklung des „Qualitätssicherungsverfahrens in Gefährdungsfällen in der Kinder- und Jugendhilfe und in der Erwachsenenhilfe“ (Sozialreferat der Stadt München) und als koordinierende Leitung bei der Entwicklung einer Orientierungshilfe zur Einschätzung von Gefährdungen in der Kinder- und Jugendhilfe kennt sie die Auswirkungen von Traumabelastung bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen von einem pädagogischen Blickwinkel.

Dipl.-Soz.päd. Sibylle Steinhuber

Expertin für Gefährdungsmanagement in Kinder- und Jugendhilfe

Univ.-Prof. Dr. Barbara Juen

Leiterin der psychologischen Versorgung des Österreichischen Roten Kreuzes

Barbara Juen ist Universitätsprofessorin und klinische Psychologin. Sie leitet die Arbeitsgruppe Psychotraumatologie und Notfallpsychologie an der Universität Innsbruck.

Barabara Juen ist Mitbegründerin des ersten Kriseninterventions-Teams des österreichischen Roten Kreuzes und entwickelte das entsprechende Curriculum. Seit über 10 Jahren ist sie Leiterin der psychologischen Versorgung des österreichischen Roten Kreuzes, trainiert Notfallpsychologen, beteiligt sich bei Einsätzen rund um Großschadensereignisse und berät ausländische Teams bei der Krisenintervention.

Peter Niederhuber ist Diplom-Sozialpädagoge und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Er hat Fort- und Weiterbildungen u.a. als Sozialtherapeut, systemischer Therapeut und Traumatherapeut absolviert.

Peter Niederhuber arbeitet als niedergelassener Therapeut. Er ist EMDR-Supervisor (EMDRIA) für Einzelne, Gruppen und Institutionen . Außerdem arbeitet er als Dozent und Supervisor beim Masterstudiengang Suchthilfe an der Kath. Stiftungsfachhochschule München und ist im psychotherapeutischen Konsiliardienst an der Klinik für Kinder und Jugendmedizin im Klinikum Rosenheim tätig.

Dipl.-Soz.päd. Peter Niederhuber

EMDR Therapeut und Supervisor für Kinder und Jugendliche (EMDRIA)

Dipl.-Päd. Hildegard Steinhauser

Psychotherapeutin, Supervisorin und Dozentin für personenzentrierte Psychotherapie

Hildegard Steinhauser ist Diplompädagogin (Univ.) und hat für die psychotherapeutische Arbeit u.a. Ausbildungen in personzentrierter Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen und deren Bezugssystemen, Gestalttherapie und Verhaltenstherapie absolviert. Sie arbeitet seit 1989 in eigener Praxis, sowie als Supervisorin und Dozentin insbesondere für personzentrierte Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen.

Neben der Arbeit mit traumatisierten Kindern beschäftigt sie sich schwerpunktmäßig mit mutistischen Kindern, Kindern mit Angst- und Zwangsstörungen und jugendlichen Mädchen mit Essstörungen. Sie bietet Selbstsicherheits-, Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse für unterschiedliche Altersgruppen an.

Referenzen

Hier finden Sie eine Auswahl der Institutionen, die in den vergangenen drei Jahren unseren DozentInnen ihr Vertrauen geschenkt haben. 

  • Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
  • Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Universität Wien
  • Paris-Lodron-Universität Salzburg
  • Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
  • Ruhr-Universität Bochum
  • Pädagogisches Institut (Stadt München)
  • Roland-Berger-Stiftung
  • Landesärztekammer Dresden
  • Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen
  • Schön Klinik Roseneck
  • Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik, Universitätsklinikum TU Dresden
  • Caritas Institut für Bildung und Entwicklung München
  • Trauma-Curriculum-Hannover
  • Deutsche Gesellschaft für Psychotraumatherapie (DeGPT)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs)
  • Psychotherapeutenkammer Bayern
  • Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales
  • Zentrum Bayern Familie und Soziales
  • Landratsamt Lichtenfels
  • Ambuflex Ingolstadt
  • DGVT Ausbildungsakademie München
  • DGVT Ausbildungsakademie Erlangen
  • CIP-Akademie München
  • CIP Bamberg
  • CIP Erlangen
  • VFKV Ausbildungsinstitut München
  • LSA-KJP – Landauer Studiengang zur Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
  • Frankfurter Akademie für Psychotherapie
  • AWP Berlin
  • KTI Kinder Trauma Institut
  • MIT Münchner Institut für Traumatherapie
  • Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der TU München
  • Kreisjugendring München
  • Verwaiste Eltern München

Stellen Sie uns
Ihre Fragen.

Lernen Sie unser
Programm kennen.

Bleiben Sie auf dem
neuesten Stand.